Saures Aufstoßen Sodbrennen

Produziert Ihr Körper zu viel Magensäure, müssen Sie nach den Mahlzeiten häufig sauer aufstoßen und leiden vielleicht auch an Magendrücken und Sodbrennen? Abhilfe schafft in solchen Fällen schnell und zuverlässig Buscogast gegen Sodbrennen.Es hemmt die Bildung von Magensäure langfristig und unterstützt so die Regeneration der Magenschleimhaut. Außerdem lindert es nächtliche Beschwerden und erleichtert das Durchschlafen. Auch lästige Nebenwirkungen wie Heiserkeit und Halsschmerzen verhindern Medikamente wie Buscogast gegen Sodbrennen erfolgreich.

Aber auch Sie selbst können eine langfristige Besserung Ihrer Beschwerden erzielen, wenn Sie sich an die folgenden Ernährungsregeln halten.

Sodbrennen Ernährung

Zunächst gilt es herauszufinden, welche Lebensmittel Ihnen Probleme bereiten, und welche Sie vertragen. Daher sollten Sie über einen gewissen Zeitraum ein Logbuch führen, in dem Sie die verzehrten Produkte und Ihre Beschwerden notieren.

Generell gilt: Essen Sie lieber mehrere kleine Mahlzeiten, als eine große.
Speisen Sie langsam und kauen dabei gründlich. So gelangt das Essen schon halb verdaut in den Magen.
Achten Sie auf fettarme, eiweißreiche Kost.

Meiden Sie Hülsenfrüchte und Kohlsorten wie Sauerkraut und Rotkohl, aber auch scharfe Gewürze und zu kalte oder zu heiße Lebensmittel.

Neben Kaffee wirken auch Alkohol und Süßigkeiten anregend auf die Säureproduktion des Magens.Nikotin beeinträchtigt den Muskel, der den Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre verhindert und fördert so Sodbrennen. Können Sie auf Kaffee nicht verzichten, trinken Sie ihn mit Milch oder Sahne. Dadurch wird er magenverträglicher.

Hilfreich ist es auch, überflüssige Pfunde abzubauen, denn diese drücken auf den Magen und reizen ihn. Versuchen Sie dazu, mehr Bewegung in Ihren Alltag einzubauen. Haben Sie hohes Übergewicht, kann bereits ein täglicher Spaziergang von 30 Minuten Dauer erste Erfolge bringen. Suchen Sie Gleichgesinnte. Bewegung in der Gruppe macht generell mehr Spaß und feste Termine helfen Ihnen, langfristig durchzuhalten.

Treten nach einem unvermeidlichen Festmahl dennoch wieder Beschwerden auf, hilft oft schon ein Glas kohlensäurearmes Mineralwasser oder Kräutertee aus der Apotheke. Beide verdünnen die Magensäure und spülen sie zurück in den Magen.
Ein Schnaps nach dem Essen fördert entgegen aller Gerüchte nicht die Verdauung, ein kleiner Spaziergang dafür umso mehr.