Funktionelle Winterkleidung

In den kalten Wintermonaten ist eine angemessene Bekleidung sehr wichtig. Denn insbesondere Menschen, die sich Berufs- oder interessenbedingt sehr viel im Freien aufhalten, sind auf eine Kleidung angewiesen, die sie auf eine optimale Weise vor Kälte und Nässe schützt.

Was tragen?

Diesbezüglich eignen sich Thermohosen und Thermojacken auch im beruflichen Einsatz hervorragend für die kalten Tage. Die Stiefel sollten besonders warm gefüttert sein und aus einem wasserabweisenden Material bestehen. Ist ein Ausflug in die verschneite Landschaft geplant, so ist darauf zu achten, Stiefel mit einem möglichst hohen Schaft zu wählen. Um bei einem längeren Aufenthalt im Freien nicht zu frieren, ist des Weiteren die Verwendung von spezieller Funktionsunterwäsche sehr zu empfehlen. Lange Unterhosen und langärmelige Unterhemden aus einem weichen und isolierenden Material halten den Körper angenehm warm. Da über den unbekleideten Kopf sehr viel Wärme verloren geht, ist dieser mit einer Mütze zu schützen, die im Idealfall auch die Ohren bedeckt. Des Weiteren sind im Handel auch spezielle Ohrenwärmer oder Stirnbänder erhältlich. Gefütterte Handschuhe und gegebenenfalls auch ein warmer Schal tragen außerdem dazu bei, dass sich der Aufenthalt im Freien angenehm gestaltet.

Material und Funktion

Angemessene Kleidung im Winter ist insbesondere auch für Menschen erforderlich, die auf Grund ihres Berufes sehr viel draußen sind, zum Beispiel für Landwirte, Postboten, Förster und Kuriere. Diesbezüglich ist spezielle Berufskleidung für den Winter erhältlich, die den besonderen Anforderungen entsprechend konstruiert und demnach gefüttert sowie wasserabweisend gearbeitet ist. Ein wasserabweisendes und zugleich atmungsaktives Material, das derzeit bei sehr vielen Winterjacken und -mänteln, aber auch bei der Herstellung von Schuhen Verwendung findet, ist Gore-Tex. Ebenso wasserabweisend ist auch Thinsulate, das für Ski- und Schneeanzüge sowie für Handschuhe genutzt wird. Neben diesen innovativen Materialien existieren jedoch auch heute noch sehr viele Kleidungsstücke für den Winter, die der Tradition entsprechend aus Schafwolle oder gefüttertem Leder gefertigt werden. Schafwolle besitzt hervorragende isolierende Eigenschaften, so dass der Wollpullover nach wie vor eines der populärsten Kleidungsstücke im Winter ist. Schafwolle wird darüber hinaus auch zur Herstellung von Socken, Mützen und Handschuhen verwendet. Als Stiefelfutter leistet hingegen echtes Schaffell gerade im Winter hervorragende Dienste. Zur Fütterung von Jacken ist auch Webpelz sehr populär.

Mit Goldmünzen der Krise trotzen

Goldmünzen kaufen ist sicherlich eine vertrauliche Angelegenheit und sollte in diesen Zeiten durchaus in Betracht gezogen werden. Es gibt jedoch einige Dinge, welche es zu beachten gilt.

So habe ich in einer alten Börsenzeitschrift Wichtiges zum Goldkauf gelesen und möchte diese hier mit meinen Gedanken wieder geben.

Fachleute meinen, dass wir 20 % des Geldes, das wir zur Verfügung haben, in Gold investieren sollen. Allerdings auf Grund der sehr starken Schwankungen des Goldpreises, besser nicht mit dem bezahlten Einkaufspreis rechnen können.

Dass sich dies auch in umgekehrter Reihenfolge rechnen kann, sieht derjenige der sich mit Goldmünzen in den 70er und 80er Jahren eingedeckt hat.

Je früher Sie als Käufer die Goldmünze zur Vermögensabsicherung erkennen, desto besser sind sie während Krisenzeiten oder einer drohenden Inflation geschützt, denn Goldmünzen finden immer wieder ihre Liebhaber.

Aus diesem Grund kann man den Kauf von Goldmünzen als nachhaltige Wertanlage sehen, die Konjunktur unabhängig und sicher ist.

Achten sollte der Käufer allerdings beim Goldmünzen Einkauf darauf, dass es ich um echte Goldmünzen handelt, die einen hohen Goldanteil haben. So kann man sicher sein, dass es sich beim reinen Gold um eine sichere Investition handelt, sollte allerdings als Sammler zwischen Anlagegoldmünzen und Massenprägungen unterscheiden, da nur die reinen Anlagegoldmünzen eine Wertsteigerung erleben und auch von der Mehrwertsteuer befreit sind.

Selbst in Krisenzeiten können Sie ihre Goldmünzen schnell verkaufen um wieder Liquid zu werden. Aufgrund dessen stellt der Kauf von Münzen aus Gold eine sichere und verlässliche Investition dar.

Stevia Rebaudiana – Stevia Süßstoff

Als Stevia wird ein pflanzlicher Stoff bezeichnet, der auf Grund seiner starken Süßkraft zum Süßen von Speisen genutzt wird. Der Einsatz von Stevia ist jedoch begrenzt, da dieser Süßstoff nicht als Zusatz für Lebensmittel in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden darf.
Generell ist erwiesen, dass Stevia, wegen der chemischen Zusammensetzung ebenfalls als Diterpenglykosid Steviosid bezeichnet, frei von gesundheitsschädigenden Substanzen ist. Es bleibt somit jedem Nutzer selbst überlassen, ob er Stevia im häuslichen Gebrauch verwendet.

Stevia wird aus den Pflanzenteilen der Stevia rebaudiana gewonnen. Dieses tropische Gewächs ist dadurch gekennzeichnet, dass insbesondere die Blätter reichlich mit diesem Süßstoff ausgestattet sind. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass der Extract eine wesentlich höhere Süßintensität als herkömmlicher Zucker besitzt und zugleich vorbeugend gegen Karies wirkt. Darüber hinaus können auch zuckerkranke Menschen die Süßkraft der Stevia unbedenklich nutzen. Grundsätzlich wird die süßende Wirkung durch sogenannte Glykoside erzeugt, die Zuckermoleküle darstellen. Zu diesen Glykosiden gehören das Steviosid und die als Rebauniosid A und Rebauniosid C sowie Dulcosid A bezeichneten organischen Verbindungen.
Die Stevia rebaudiana hat ihre Heimat vorwiegend in der südamerikanischen Region und wird dort neben Zuckerrohr ebenfalls durch Kultivierung in Plantagen gezüchtet. Um die volle Süßkraft zu entfalten, genügt es, wenn einige Trockenblätter mit heißem Wasser überbrüht werden.

Eine ganz besondere Bedeutung besitzt die Süßkraft der getrockneten Blätter der Stevia im Zusammenhang mit einer kalorienarmen Ernährung im Rahmen einer Abnehmdiät. Stevia zeichnet sich dadurch aus, dass die Substanz im Gegensatz zu Zucker keine Kalorien besitzt und sich für eine kalorienreduzierte Ernährung eignet. Die zum Einsatz gebrachten Produkte, die aus der Stevia rebaudiana gewonnen werden, unterscheiden sich vielfach in deren Qualität und Zusammensetzung. Da die unbedenkliche Wirkung von Stevia auf den Organismus des Menschen noch nicht 100prozentig erwiesen ist, sollte beim Kauf von Stevia auf die Bestandteile und die Wertigkeit der einzelnen Erzeugnisse geachtet werden. Sicherheit darüber, ob es sich ausschließlich um Stevia handelt und ob die Qualität eingehalten wird, geben spezielle Zertifizierungen, welche dem seriösen Händler vorliegen sollten. Dies geben Auskunft über der Herkunft, die enthaltenen Substanzen und die Reinheit des Zuckers. Dieser Aspekt bezieht sich darauf, dass keine chemischen Zusatzstoffe oder untypische Substanzmischungen enthalten sind.
Häufig werden Erzeugnisse, die Stevia enthalten oder aus Stevia bestehen nicht in herkömmlichen Lebensmittelgeschäften gehandlet.

Inhalte und Schutzbereiche einer Rechtsschutzversicherung

Durch eine Rechtsschutzversicherung haben Sie die Möglichkeit die Kosten zur Durchsetzung Ihrer gesetzlichen Rechte zu versichern. Das ist sinnvoll, da bei einem Gerichtsprozess schnell sehr hohe Kosten anfallen können. Übernommen werden die Kosten im Rahmen von Gerichtsprozessen, Verwaltungsverfahren bei Behörden (ggf. nur im Verkehrsrecht) und teilweise auch die Kosten für alternative Schlichtungsverfahren bzw. Schiedsverfahren.

Auswahl der versicherten Lebensbereiche:

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung abschließen, dann müssen Sie festlegen welche Lebensbereiche abgedeckt werden sollen. Unterteilt wird nach Privat- bzw. Berufsrechtsschutz, dem Verkehrsrechtsschutz sowie Mieter- & Vermieterrechtsschutz. Dabei muss fast immer ein Privatrechtsschutz bzw. bei einigen Anbietern ein Berufs- und Privatrechtsschutz als „Basis“ vereinbart werden. Auf einen Verkehrsrechtsschutz sollten Sie nur verzichten, wenn Sie sehr wenig mit dem Auto oder einem anderen Kraftfahrzeug unterwegs sind. Natürlich gilt der Rechtsschutz immer nur für die Fälle die inhaltlich in den Lebensbereich fallen, für den auch ein Schutz vereinbart wurde. Geschützt sind dann immer alle im Versicherungsvertrag aufgeführten Leistungsarten.

Rechtsschutzversicherungen unterscheiden bei Ihren Tarifen zwischen Angestellten und auf der anderen Seite Selbständigen & Firmen. Angestellte erhalten aufgrund der geringeren rechtlichen Risiken etwas günstigere Beiträge. Auch für den privaten Bereich müssen sich Selbständige als solche versichern.

Die versicherten Rechtsbereiche (Rechtsschutzarten)

Je nach versichertem Lebensbereich (Berufs-, Privat-, Wohn- und Verkehresrechtsschutz) sind die folgenden Rechtsschutzarten enthalten: Rechtsschutz im Bereich des Arbeits-, Vertrags- und Sachenrechts sowie Fragen des Schadensersatzes. Wohnungsrechtsschutz, Steuer- und Sozialrecht vor Gerichten. Verwaltungsrechtsschutz in Verkehrssachen, Disziplinar-, Standes-, und Strafrechtsschutz sowie Ordnungswidrigkeiten Rechtsschutz.

Die genannten Rechtsschutzarten gelten immer nur für die abgesicherten Lebensbereiche. Zu beachten ist, dass viele Rechtsschutzversicherungen bei gerichtlichen Auseinandersetzungen des Familien-, Lebenspartnerschafts- und Erbrechts keine Kosten übernehmen, sondern nur die Kosten einer juristischen Beratung tragen. Einen verlässlichen Überblick über die einzelnen Rechtsbereiche lassen sich den AGB der entsprechenden Versicherung entnehmen.

Wartezeiten und weitere Einschränkungen

Für gewisse Streitigkeiten besteht eine 3-monatige Wartefrist nach dem Abschluss der Versicherung. Innerhalb dieses Zeitraums eingetretene Rechtsschutzfälle sind nicht durch die Versicherung abgedeckt. Prinzipiell gilt das auch für alle Streitfälle, die bereits vor Versicherungsbeginn eingetreten sind. Damit die Versicherung leistet, muss zudem eine realistische Aussicht auf Erfolg bestehen. Lehnt die eigene Rechtsschutzversicherung eine Leistung ab, dann kann ein Schlichtungsausschuss angerufen werden, der diese Entscheidung überprüft. In einigen Rechtsschutz-Policen ist eine Versicherungssumme enthalten, welche die Höchstgrenze für die Kostenübernahme pro Rechtsschutzfall angibt. Alle die durch den Rechtsschutz-Vertrag geschützt sind, können einen Schutz nicht gegeneinander in Anspruch annehmen und natürlich auch nicht für Rechtsverfahren gegen den Versicherungsanbieter.

Was bedeutet Selbstbeteiligung im Schadensfall?

Eine Selbstbeteiligung ist zwar nur ein geringer Betrag im Vergleich zu den durchschnittlichen Kosten eines Prozesses, stellt aber aus Sicht der Anbieter sicher, dass es nicht zu Auseinandersetzungen kommt „weil man ja ohnehin versichert ist“ und keine weiteren Kosten erwarten muss. Immer häufiger anzutreffen sind Tarife mit einer im Zeitverlauf abnehmenden Selbstbeteiligung. Werden eine gewisse Zeit keine Leistungen beansprucht, dann sinkt der anfänglich vereinbarte Selbstbehalt bei dieser Variante immer weiter ab, bis letztlich im Schadensfall keine Zuzahlung mehr notwendig ist. Möglich ist es auch einen Tarif vollkommen ohne eine Selbstbeteiligung abzuschließen.

Versicherter Personenkreis und räumlicher Geltungsbereich

In räumlicher Hinsicht gilt der Rechtsschutz in Deutschland und in aller Regel auch innerhalb der europäischen Grenzen ohne Einschränkungen. In anderen Ländern hingegen existieren meist Einschränkungen bei Leistungshöhe und hinsichtlich der maximalen Aufenthaltsdauer bzw. ein Ausschluss für Geschäftsreisen. Generell gilt der Rechtsschutz für den Versicherungsnehmer und für den Partner sofern er in den Versicherungsschein eingetragen wurde. Automatisch sind der Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner und die minderjährigen Kinder mitversichert. Über das 18. Lebensjahr sind Kinder (je nach Anbieter) bis zum 25. Lebensjahr versichert, sofern Sie nicht verheiratet sind und kein eigenes Einkommen besitzen.

Die günstigsten Tarife erhalten Sie online

Eine Rechtsschutzversicherung finden Sie am bequemsten mit einem Online-Vergleich. Nutzen Sie hierfür einen im Internet verfügbaren Rechtsschutz Online-Vergleichsrechner. So erhalten Sie schnell und zuverlässig einen aktuellen Tarifüberblick und meist sogar günstige Sonderkonditionen von renommierten Versicherungsanbietern.

Textildruck online

Textilien bedrucken zu lassen ist heute kinderleicht geworden. Dank des Internets ist es spielend leicht ein T Shirt, Sweatshirts oder andere Textilien mit den Wunschmotiven online bedrucken zu lassen. Kunden können online ihren Wunschtext schreiben, Wunschmotive aussuchen oder selbst gestalten und somit die Textilien kreativ und individuell entwerfen. Man kann in Onlineshops zwischen bereits gestalteten Vorlagen wählen, sich Anregungen holen oder man lädt einfach eigene Motive hoch.

Mit Hilfe eines Shirt Creators kann das Lieblingsmotiv mit dem gewünschten Text auf das Textil gedruckt werden. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Das Schönste ist, dass es online ganz bequem und schnell geht. Nach wenigen Tagen Bearbeitungszeit trifft das bedruckte T Shirt zu Hause ein.

Es gibt unzählige Gelegenheiten den Textildruck online in Anspruch zu nehmen. Für Mannschafts T Shirts lassen sich mit dem Textildruck einheitliche Trikots herstellen. So hat die gesamte Fussballmanschafft ihre ganz individuellen Shirts oder Trainingsjacken. Auch für Partys und Junggesellenabschiede sind Textilen mit einem Textildruck etwas ganz besonderes. Wenn Freunde durch die Stadt ziehen und einen Junggesellen verabschieden dann wollen sie jeden dran teilhaben lassen. Mit einem individuell gestaltetem Shirt für den Junggesellen und speziellen Shirts für die Freunde werden alle Blicke auf sich gezogen und jeder weiß bescheid worum es geht. Ein Textildruck ist dafür ideal. Genau das selbe gilt für spezielle Partys. Studenten feiern oft ihren Abschluss mit einer „Scheinfrei“ Party. Warum also kein Shirt mit einem witzigen Spruch bedrucken lassen und somit weiß jeder Bescheid wieso sie in Feierlaune sind.

Besonders beliebt sind Textildrucke bei Abiklassen. Nach dem Abitur erhält jeder Abiturient ein Abi Shirt. Diese Shirts kann man gestalten mit eigenen Sprüchen, Bildern und den Namen der Abiturienten. Es gibt unzählige Anlässe für einen Textildruck. Es müssen auch nicht immer T Shirts sein. Wie wäre es mit einem lustigen Geschenk. Kissen lassen sich ebenfalls bedrucken und eignen sich super für ein kreatives und individuelles Geschenk. Auch bedruckte lassen sich durch einen online Textildruck ganz einfach verschönern. Der Produktvielfalt und der Gestaltung stehen alle Türen offen und für jeden Geschmack ist etwas zu finden.

Die etwas anderen Kontaktlinsen – Farblinsen

Farbige Kontaktlinsen machen es möglich, das Aussehen der Augen jederzeit zu ändern. Die Augenfarbe kann intensiviert oder verwandelt werden. Der Grund für das Einsetzten farbiger Kontaktlinsen ist in den seltensten Fällen Unzufriedenheit mit der eigenen Augenfarbe, meistens ist es reine Experimentierfreude, die dazu führt, farbige Kontaktlinsen zu verwenden.

Die ersten farbigen Kontaktlinsen kamen bereits in den 80er Jahren auf den Markt, führten jedoch lange ein Schattendasein. Mittlerweile wurden sie jedoch zum Modetrend. Auch die Qualität und der Tragekomfort farbiger Kontaktlinsen konnten immer weiter verbessert werden. Heute ermöglichen sie eine gute Sauerstoffversorgung und sind in allen Farbnuancen mit und ohne Sehstärke erhältlich. Viele verfügen sogar über einen eingebauten UV-Schutz.

Farbige Kontaktlinsen werden nicht mehr nur zum Ändern der Augenfarbe verwendet, sondern auch zum Erzeugen besonderer Effekte, wie Katzenaugen, Pumaaugen, Albinoaugen, Sternenpupillen oder Quadratpupillen. Diese Kontaktlinsen werden auch Motivlinsen genannt. Sie sind auch in Farben erhältlich, die in der Natur gar nicht vorkommen, aber faszinierend aussehen. Motivlinsen ziehen alle Blicke auf sich und sind ein beliebtes Accessoire.

Auf Kontaktlinsen, die zum Ändern der Augenfarbe eingesetzt werden, ist die filigrane Struktur der Augeniris naturgetreu nachgebildet. Fast alle natürlichen Farbschattierungen der Iris können mit farbigen Kontaktlinsen imitiert werden. Sogar grüne Augen, die am unteren Rand bräunlich schimmern oder unregelmäßig mit braunen Pünktchen gesprenkelt sind, wie es in der Natur bei manchen Menschen zu sehen ist, werden mit farbigen Kontaktlinsen täuschend echt nachgebildet. Es kann also jeder ausprobieren, ob ihm eine andere Augenfarbe besser steht, als die eigene.

Darüber hinaus sind farbige Kontaktlinsen die perfekte Lösung, um die eigene Augenfarbe hervorzuheben, beziehungsweise zu intensivieren. Das geschieht mit Kontaktlinsen, bei denen die aufgedruckte farbige Iris leicht durchscheinend ist. Diese Kontaktlinsen sind also lediglich leicht getönt und erzielen nur dann den gewünschten Effekt, wenn man sie zur passenden Augenfarbe trägt. Bei Kontaktlinsen, mit deren Hilfe die Farbe der Augen komplett gewechselt werden kann, ist der Irisbereich undurchsichtig.

Das ist auch bei Motivlinsen der Fall. Obwohl Farbige Kontaktlinsen im Bereich der Pupille durchsichtig sind, kann es bei manchen Motivlinsen zu leichten Einschränkungen der Sicht kommen, was bei allen anderen Farblinsen nicht der Fall ist. Dafür sind Motivlinsen in besonders witzigen und einfallsreichen Varianten erhältlich. So werden mit ihnen beispielsweise Dollar- oder Eurozeichen in die Augen projiziert oder es wird Feuer im Blick erzeugt. Leider sind viele Motivlinsen nur als Eintagslinsen zu haben.

Ganz individuelle Bartpflege mit einem Bartschneider

Männliche Hormone, wie das Testosteron sind dafür verantwortlich, das Männer sich täglich rasieren müssen. Je nach Styling des Mannes wird eine Voll- oder Teilrasur notwendig. Für die Vollrasur wird in der Regel der Elektrorasierer benutzt. Elektrorasierer gibt es von den verschiedensten Herstellern und damit auch mit den verschiedensten Rasiersystemen. Je nachdem wie stark der Bartwuchs ist, ist auch ein entsprechend starker Elektrorasierer notwendig. Besonders effektiv ist eine Rasur dann, wenn das Barthaar von den Rasierklingen ein Stückchen aus der Haut herausgezogen wird. Sehr gute Rasierapparate haben mehr als einen Motor.

Bei der Elektrorasur kann das Barthaar kosmetisch auf die Rasur vorbereitet werden. Eine Preshave-Lotion richtet das Barthaar auf und so lassen sich die Barthaare viel besser abschneiden. Zudem wird die Haut nicht zu sehr gereizt.

Auch nach der Rasur kann der Mann etwas für seine Haut tun. Die doch etwas von der Elektrorasur beanspruchte Haut kann durch den Einsatz eines Aftershaves beruhigt werden. Empfindliche Hauttypen können auf ein Aftershave auf Alkoholbasis empfindlich reagieren, das drückt sich meistens durch Starkes brennen auf der Haut aus. Eine sanfte Lotion ohne Alkohol entspannt die Haut viel besser und pflegt sie gleichzeitig.

Jedoch ist das glatt rasierte Stylen nicht jedermanns Sache. Für das Bartstyling gibt es die sogenannten Bartschneider. Bartschneider werden von den verschiedensten Herstellern angeboten. Meistens sind es auch die Firmen, die Elektrorasierer herstellen. Modernes Bartstyling kann ganz unterschiedlich aussehen. Das kann der dünne Bartstreifen, der vom Kotlettenansatz über die Wangen bis zum Kinn läuft sein, aber auch ein schmaler, gestutzter Schnäuzer. Ebenfalls ein gepflegter Kinnbart kann den Mann zu einem guten Aussehen verhelfen. Wie bei allen Barttypen ist allerdings die regelmäßige Pflege darüber entscheidend, ob es gut aussieht oder nicht.

Den Bartschneider gibt es als Akkugerät und als Netzgerät. Doch auch batteriebetriebene Bartschneider sind im Handel erhältlich. Für die Gesichtsflächen, wo kein Bart stehen soll, ist für die Freiflächen die Benutzung eines Rasierapparates unerlässlich. Natürlich ist das Styling eines Bartes so individuell, wie der Mann selbst und dennoch ist ein gepflegter Bart Ausdruck und Visitenkarte eines gepflegten Mannes. Viel haltbarer als der Duft eines Aftershaves ist der Duft eines Eau de Toilette, hier ein kurzer Tipp, Körperflächen die eine natürliche Wärmequelle bieten, fördern auch die Intensität des Duftes.

Sorglos abgesichert mit einer privaten Krankenversicherung

Es ist schon nicht einfach mit der Wahl des richtigen Versicherungsschutzes. Fehlt einem nichts, wird kaum darüber gesprochen. Tritt jedoch ein Krankheitsfall ein, so stellt der eine oder andere schnell fest, dass die Versicherungsleistungen eventuell nicht ausreichen, um das gesamte Krankenbild optimal abzudecken. Nun sei es nicht jedem gegönnt eine private Krankenversicherung abzuschließen, denn diese ist an bestimmte Bedingungen geknöpft.

Wer im Jahr weniger als 47700,- Euro brutto verdient ist automatisch von seinem Arbeitgeber bei einer gesetzlichen Krankenversicherung als Mitglied gemeldet. Ein Wechsel in eine private Krankenversicherung ist nicht möglich. Ein Selbständiger, Freiberufler, Beamter, als auch Arbeitnehmer mit einem Bruttojahresverdienst über 47700,- Euro kann jederzeit einen Wechsel in eine private Krankenversicherung vornehmen. Ein späterer Wechsel wieder zurück bei gleichem Verdienst ist nicht möglich, nach dem Motto: „Schluss, Aus, Vorbei“€œ. Dieser Zustand kann eintreffen bei einem altersmäßig zu hohen Einstieg, verbunden mit der Absicherung der ganzen Familie. Hier können schnell erhöhte Kosten auf dem Versicherungsnehmer zukommen.
Bei einer Einzelperson wird mit der privaten Krankenversicherung nicht nur der Beitrag günstiger, sondern auch die Leistung schon im Standardbereich wesentlich besser.

Anders als bei der gesetzlichen Krankenversicherung bestimmt der Versicherungsnehmer bei der privaten Krankenversicherung sein persönliches Paket selbst. Je nach Arbeitsintensität können die einzelnen Leistungsträger und Tarife dem Risiko im Job angepasst sein. Werden keine gesonderten Ansprüche an die private Krankenversicherung gestellt, ist der Mitgliedsbeitrag extrem gering. Möchte der Versicherungsnehmer im Ernstfall optimal abgesichert sein, ist die private Krankenversicherung im Vergleich immer noch deutlich preiswerter als die gesetzliche. Durch die Einbeziehung einer gewissen Selbstbeteiligung im Schadensfall wird der Mitgliedsbeitrag weiterhin geschmälert.

Was gibt es noch für Vorteile?

Kaum Wartezeiten beim Arzt, freie Arztwahl. Freie Krankenhauswahl inklusive Chefarzt und Behandlung in einem Ein oder Zweibettzimmer, Erstattung aller Medikamente, der Arzt muss nicht auf sogenannte „€žNo Name Produkte“€œ zurückgreifen. Heilpraktiker und Akupunktur- Behandlung gehört schon zum Standard einer privaten Krankenversicherung. Nach dem Motto: Weg von der Kassenbrille,€œ ist auch hier die Erstattung wesentlich höher. Höhere Kostenbeteiligung bei Zahnersatz und sehr wichtig für alle, die gerne verreisen: Versicherungsschutz in ganz Europa, teilweise sogar weltweit.

Richtig heizen mit Brennholz

In Zeiten steigender Gas- und Ölpreise wird Holz als Heizmittel immer beliebter. Doch nicht jedes Holz eignet sich auch für jeden Ofen. Die wenigste Arbeit beim Heizen mit Holz verursachen Holzpellets. Die kleinen Stifte aus gepresstem Sägemehl werden ohne Zusatzstoffe hergestellt. Zudem besitzen die Pellets einen hohen Energieinhalt.

Insgesamt hat trockenes Holz hat einen höheren Heizwert, als feuchtes Holz. Deshalb sollte Brennholz trocken gelagert werden, bevor es in der Ofenheizung genutzt wird. Nadelhölzer haben aufgrund der chemischen Zusammensetzung zwar einen höheren Heizwert als Laubhölzer wie Buche, Esche oder Birke, brennen aber aufgrund der geringeren Dichte schneller ab.

Das Verbrennen von Nadelhölzern entwickelt höhere Temperaturen. Aus diesem Grund nutzt man diese bevorzugt als Brennholz in Küchenöfen. Dabei eignet sich vor allem das in Europa weit verbreitete Fichtenholz, das auch häufig in Vergaserkesseln und Öfen verwendet wird. Aufgrund der gro߃ƒŸen Harzblasen und dem damit verbundenen Funkenflug ist die Fichte nicht als Kaminholz geeignet. Ein klassisches Brennholz ist auch das Holz der Tanne, das zudem deutlich kleinere Harzblasen beinhaltet. Deshalb wird es oft für offene Herdfeuer genutzt.

Als Kaminhölzer gelten Laub- und Harthölzer.So ist das weit verbreitete Birkenholz aufgrund des geringen Funkenflugs für offene Kamine geeignet. Außerdem entwickelt Birke einen angenehmen Geruch und ein schönes Flammenbild. Allerdings verbrennt das weiche Birkenholz schnell. Als hartes Holz mit hohem Heizwert und langer Brennzeit gilt Buche als klassisches Kaminholz. Dank des angenehmen Geruches wird Buche auch beim Räuchern von Lebensmitteln genutzt.

Wegen des nicht so schönen Flammenbildes findet das Holz der Eiche selten im offenen Kamin Verwendung. Aufgrund seiner langen Brenndauer und des hohen Heizwertes wird es vor allem in Öfen und geschlossenen Kaminen eingesetzt. Ideal für den offenen Kamin aufgrund des schönen Flammenbildes und des geringen Funkenfluges ist Eschenholz. Als Brennholz für den heimischen Ofen oder den Kamin ungeeignet sind Pappel und Weide.

Der Husten und seine Symptome

Husten ist eine häufig auftretende Begleiterscheinung bei Erkältung und grippalem Infekt sowie anderer Erkrankungen der Atemwege. In der Alltagssprache steht der unspezifische Begriff Erkältung für eine akute Infektionskrankheit von Nase, Hals sowie der Bronchien. Husten, als Antwort auf die Reizung der Schleimhaut von Luftröhre (Trachea) und der Atemwege (Bronchien) , tritt auch bei chronischer Bronchitis, Keuchhusten und Asthma auf.

Der am häufigsten auftretende Husten ist jedoch der Erkältungshusten, der medizinisch als „akute Tracheobrochitis“ bezeichnet wird. Die Hustenauslöser sind meistens Viren. Die Übertragung von Mensch zu Mensch erfolgt auf Basis der Tröpfcheninfektion, durch Niesen und Husten. Neben der viralen Infektionen kann es noch zu einer bakteriellen Zusatzinfektion kommen, die mit Antibiotika behandelt werden sollte. Der Hustenreflex ist ein kontrollierter Schutzreflex zur Reinigung der Atemwege. Entsprechend der Art des Hustens, und wenn dieser zwei bis drei Tage anhält, werden den Hustenreiz stillende Medikamente (Antitussiva) oder Schleimlöser (Expektorantien) verabreicht.

Der Husten und seine zahlreichen Begleitsymptome

Der unangenehme Hustenreflex wird über Rezeptoren in der Bronchialschleimhaut und in den Atemwegen ausgelöst. Trifft ein „Husten-Reiz“, z.B. ein Schmutzpartikelchen oder Fremdkörper auf den Rezeptor, wird er von dort über Nervenbahnen an das „Hustenzentrum“ des Gehirns weitergeleitet. Überschreitet die Reizstärke einen gewissen Schwellenwert, folgt das Husten. Häufig verspüren die Betroffenen ein Kratzen im Hals. Während des Hustens können die Bronchien schmerzen und es kann sich in den Atemwegen vermehrt Schleim bilden. Zu den verstärkten Beschwerden zählen krampfartige Hustenanfälle sowie Gefühle von Brechreiz.

Der Erkältungshusten beginnt meist mit einem trockenen, nicht-produktiven Husten und ist leicht an den Schmerzen hinter dem Brustbein zu erkennen. Nach einigen Tagen geht der Erkältungshusten meist in den produktiven Husten über den Hustenreiz Schleim aus den Atemwegen heraus befördert wird. Ist der abgehustete Schleim weißlich, steckt dahinter in der Regel eine einfache Erkältung. Bei einem gräulich-grünen Aussehen des Schleims ist eine zweite Infektion durch Bakterien hinzukommen.

Meist tritt der Erkältungshusten nicht allein auf, sondern in Kombination mit Schnupfen, Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen. Schwitzkuren und Kräuterbäder können sehr hilfreich sein. Kräutertees erleichtern das Abhusten und heiße Milch mit Honig sowie heiße Zitrone wirken lindernd. Kälteanwendungen sind bei Husten (ohne Fieber) nicht sinnvoll. Wichtig ist auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr von ca. zwei Litern pro Tag.

Mit einer Selbstmedikation sollte erst begonnen werden, wenn vom Arzt abgeklärt wurde, dass „nur“ ein Erkältungshusten vorliegt. Ganz anders ist der Verlauf bei einer chronischen Bronchitis deren begleitender Husten und Schleimauswurf meist in drei Monaten des Jahres auftritt und über zwei Jahre andauern kann. Diese Form des Hustens ist immer vom Arzt zu behandeln.