Richtig heizen mit Brennholz

In Zeiten steigender Gas- und Ölpreise wird Holz als Heizmittel immer beliebter. Doch nicht jedes Holz eignet sich auch für jeden Ofen. Die wenigste Arbeit beim Heizen mit Holz verursachen Holzpellets. Die kleinen Stifte aus gepresstem Sägemehl werden ohne Zusatzstoffe hergestellt. Zudem besitzen die Pellets einen hohen Energieinhalt.

Insgesamt hat trockenes Holz hat einen höheren Heizwert, als feuchtes Holz. Deshalb sollte Brennholz trocken gelagert werden, bevor es in der Ofenheizung genutzt wird. Nadelhölzer haben aufgrund der chemischen Zusammensetzung zwar einen höheren Heizwert als Laubhölzer wie Buche, Esche oder Birke, brennen aber aufgrund der geringeren Dichte schneller ab.

Das Verbrennen von Nadelhölzern entwickelt höhere Temperaturen. Aus diesem Grund nutzt man diese bevorzugt als Brennholz in Küchenöfen. Dabei eignet sich vor allem das in Europa weit verbreitete Fichtenholz, das auch häufig in Vergaserkesseln und Öfen verwendet wird. Aufgrund der gro߃ƒŸen Harzblasen und dem damit verbundenen Funkenflug ist die Fichte nicht als Kaminholz geeignet. Ein klassisches Brennholz ist auch das Holz der Tanne, das zudem deutlich kleinere Harzblasen beinhaltet. Deshalb wird es oft für offene Herdfeuer genutzt.

Als Kaminhölzer gelten Laub- und Harthölzer.So ist das weit verbreitete Birkenholz aufgrund des geringen Funkenflugs für offene Kamine geeignet. Außerdem entwickelt Birke einen angenehmen Geruch und ein schönes Flammenbild. Allerdings verbrennt das weiche Birkenholz schnell. Als hartes Holz mit hohem Heizwert und langer Brennzeit gilt Buche als klassisches Kaminholz. Dank des angenehmen Geruches wird Buche auch beim Räuchern von Lebensmitteln genutzt.

Wegen des nicht so schönen Flammenbildes findet das Holz der Eiche selten im offenen Kamin Verwendung. Aufgrund seiner langen Brenndauer und des hohen Heizwertes wird es vor allem in Öfen und geschlossenen Kaminen eingesetzt. Ideal für den offenen Kamin aufgrund des schönen Flammenbildes und des geringen Funkenfluges ist Eschenholz. Als Brennholz für den heimischen Ofen oder den Kamin ungeeignet sind Pappel und Weide.